Buchmarkt rückläufig, ebooks verdreifachen ihren Marktanteil

Knapp 10 Prozent ihres Umsatzes erwirtschafteten Verlage 2012 durch E-Books, und haben damit ihre Erwartungen übertroffen. Sortimenter dagegen spielten 0,5 Prozent durch digitale Bücher ein, für 2013 werden 1,1 Prozent prognostiziert. Das zeigt die aktuelle E-Book-Studie von Börsenverein und GfK Panel Services Deutschland, die heute auf der Wirtschafts-Pressekonferenz des Verbands präsentiert wurde.

Der Umsatz im deutschen Buchmarkt ging 2012 um 0,8 Prozent zurück, auf 9,52 Mrd Euro (ohne Schul- und Fachbücher). Knapp 80.000 neue Bücher erschienen 2012 in Deutschland, 2007 waren es über 86.000. Schon 54 Prozent aller Bücher erscheinen auch als E-Book. Das konnte seinen Umsatzanteil am Gesamtmarkt innerhalb eines Jahres von 0,8 auf 2,4 Prozent verdreifachen.

börsenblatt