Zeit-Artikel zum ebook-Markt in den USA: Größe schützt nicht vor Wettbewerb

Im Interview mit der Zeit gibt Nina von Moltke (Entwicklungschefin für digitale Bücher bei Random House in New York) einen Einblick in die Situation des eBook-Marktes in den USA. Mit 25% ist der eBook Markt in den USA dem deutschen Markt (2,4%) weit voraus. Nach einem turbulenten Wandel einer Branche, stoppt das Wachstum nach fünf Jahren und pendelt sich auf 1/4 des Gesamtmarktes ein.

Der Preis für elektronische Bücher beträgt im Schnitt etwa zehn Dollar. Anspruchsvolle Literatur, Sachbücher und Bestseller kosten um die 15 Dollar . Bei anderen digitalen Büchern tendiert der Preis teilweise gegen null.

Peter Mayer, Verleger von Overlook Press – einem kleinem Verlag- stellt fest, dass die großen Verlage Fehler machen: Er publizierte das Manuskript eines Bibliothekar aus St. Louis das bereits von fünfzehn Verlagen abgelehnt wurde. Der Roman „The Fasanes“ wurde auf der US-Buchmesse von der  Jury als „Muss“ für den Herbst empfohlen worden. Es gilt das Sprichwort „Der Löwe frisst die Gazelle“ aber: Größe schützt nicht vor Wettbewerb. Wenn der Löwe schläft, hat die Gazelle ein paar gute Tage.

zeit.de/buchmarkt