Buchmesse-Chef Jürgen Boos spricht von einer „neuen Gründerzeit im Publishing“ und warnt vor der Dominanz der Oligopole

„Apple, Amazon & Co. sind Kundenbindungsmaschinen, die nicht nur den E-Commerce beherrschen, sondern auch die Endgeräte − und damit den Kunden im Griff haben“ so der Buchmesse-Chef in seiner heutigen Eröffnungsrede.

Mit Innovationen würde der internationale Markt der Publisher auf diese Situation reagieren. In den USA und UK wurde bereits 2012 das Jahr der Start-ups ausgerufen. Dieser neue Gründergeist hätte nun auch Europa und damit die deutschsprachigen Länder erfasst.

Dem rasant wachsenden Markt des Self-Publishing wird erstmals ein eigener Bereich auf der Frankfurter Buchmesse mit rund 50 Veranstaltungen gewidmet.

buchreport.de, boersenblatt.net