Samsung gibt das eBook-Geschäft auf

Mit großen Erwartungen 2010 gestartet – und nicht durchgehalten: Samsung schließt den hauseigenen eBook-Shop “Samsung Reader Hub” ersatzlos. Der Smartphone-/Tablet-Anbieter verzichtet damit komplett auf das eigene Content-Angebot, das offensichtlich nur 4 Jahre nach der aufwendigen Einführung doch nicht mehr zur Strategie passt. Die bisherigen Kunden haben dabei wie so oft das Nachsehen: Der Samsung-eBook-Store wird durch eine gemeinsam mit Amazon entwickelte Kindle-App abgelöst. Neben den üblichen Kindle-App-Funktionen ist zwar auch der kostenlose Download von einem eBook-Titel pro Monat integriert. Aber: Die bisher bei Samsung gekauften eBooks lassen sich aufgrund der verschiedenen Formate und DRM-Systeme nicht in die Kindle-Bibliothek überführen.

 smart-digits.com, buchreport.de, lesen.net

Ein Kommentar