Amazons „Kindle Unlimited“ und seine interessante Konkurrenz

E-Book-Abo-Modelle wie jene von Oyster und Scribd in den USA könnten eine spannende Konkurrenz zu Amazons „Kindle Unlimited“ darstellen. Generell ergänzen all diese Abo-Modelle und Flatrates die herkömmlichen E-Book-Einzelhandelskanäle auf denen die Leser zu jeder Zeit Bücher kaufen und herunterladen können. Diese Abo-Dienste tragen dazu bei, das E-Book-Leseerlebnis für immer mehr Leser zugänglich zu machen. Der Komfort des Abonnement-Zugangs spricht für sich. Die Oyster- und Scribd-Angebote sind allerdings zudem auch Autorenfreundlich. Die Autoren legen dabei den Listenpreis ihrer Bücher selbst fest und verdienen 60 Prozent des Listenpreises an jedem Buch. Scribd und Oyster werden mit ihren Dienstleistungen damit allen Interessen gerecht: Denen der Leser, der Autoren, der Verleger, dem Abo-Service selbst und der Kultur der Bücher. Das gleiche kann derzeit von Kindle Unlimited nicht gesagt werden.

huffingtonpost.com, digitalbookworld.combooktrade.info