Apple-Tablets: Eigene, spannende Innovationen geplant

Die iPad-Linie ist für Apple der zweitstärkste Umsatzbringer nach dem iPhone. Die zur Zeit nachlassende Nachfrage ist wohl darauf zurückzuführen, das Tablets seltener ersetzt werden als Smartphones. Tablets werden von den Mobilfunkanbietern zudem nicht genauso subventioniert. Das breite Angebot an kostengünstigeren Geräten mit Googles Android tut dabei sein übriges. Tim Cook bleibt optimistisch: “…wir sind zuversichtlich, dass wir durch Software, Hardware und Services Innovation in diese Kategorie bringen können.” Über die Hälfte der iPads gehe immerhin an Käufer, die erstmals ein Tablet erwerben, das Erziehungswesen hat weltweit über 13 Millionen iPads abgenommen, Tablets werden in Zukunft stärker Unternehmen angeboten, die Ergänzung um dazugehörige Business-Apps versteht sich von selbst.

cnet.destern.de,