Weltbild: Betriebsrat befürchtet weiteren Personalabbau

Das Arbeitsgericht Augsburg wird am 22. April 2015 bekanntgeben, ob eine Einigungsstelle eingesetzt wird, um die Meinungsverschiedenheiten zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung von Weltbild zu regeln. Die Gespräche zwischen beiden Parteien waren zuletzt gescheitert, weshalb die Weltbild-Geschäftsführung eine Einigungsstelle beantragt hat. Weltbild-Betriebsrat und die Gewerkschaft Verdi lehnen dies ab, um Verhandlungen über weitere Massenentlassungen zu verhindern. Angesichts der schlechten Verkaufszahlen erklärten die Anwälte des Arbeitgeberseite, dass ein weiterer Stellenabbau nötig werden würde – rund 600 Beschäftigte wären betroffen. Hinzu kommt, das lt. Betriebsrat die Warenkreditversicherung Euler Hermes die Verträge mit Weltbild gekündigt hat. Verlage können nun von dem Buchhändler Vorkasse für Lieferungen fordern. 

buchreport.deaugsburger-allgemeine.desueddeutsche.de