Apple hat tatsächlich ein Patent angemeldet, das es möglich machen soll, Werbung für sehr kostspielige Produkte nur einer sehr kaufkräftigen Kundschaft auszuspielen. Im Umkehrschluss heißt das – positiv ausgedrückt – wer nicht genügend finanziellen Spielraum hat, bekommt auch keine teuren Produkte angepriesen. Der Kontostand des Nutzers, das Guthaben auf der Prepaid-Kreditkarte, die Mobilfunkabrechnung oder aber auch die bisherigen Einkäufen könnten als Informationsquelle für diese Selektion herangezogen werden. Ob das tatsächlich so kommt, ist natürlich noch offen – aber spannend sind die Überlegungen seitens Apple dazu schon … 

onlinehaendler-news.det3n.decomputerbild.de