Barnes & Noble streicht Digital-Sparte Nook

Nun schließt auch die amerikanische Buchhandelskette Barnes & Noble ihre Digital-Sparte Nook. Im deutschsprachigen Sortiment waren zwar mehrere 1000 E-Books und digitale Zeitschriften zu finden. Trotzdem war das deutsche Nook-Angebot nur bedingt attraktiv – eingeschränkte Nutzungsmöglichkeiten und zahlreichen Alternativen haben die Anzahl der User stark begrenzt. Barnes & Noble nutzte als Kopierschutz den Marktstandard Adobe DRM. Die Nook-User werden diesen leicht entfernen können.

lesen.net, techcrunch.comengadget.com