E-Book: Entwicklungen in Frankreich, Japan und der arabischen Welt

Nach Schätzungen des Impress Research Institute für den japanischen E-Book-Markt wuchs der Markt um 15,8% im Jahr 2012 und hat sich in 2013 und 2014 jeweils verdoppelt. 2014 stieg er um 35 % – und auch die Zahlen für 2015 deuten auf einen hohes Wachstum. Die JapanerInnen lieben E-Books! In Frankreich sind 6,4 Prozent des Buchmarkts Digitalausgaben – 2013 waren es noch 4,1%. Frankreichs E-Book-Markt lag 2014 bei 161,4 Mio € – das ist eine Steigerung von 53.3% gegenüber dem Vorjahr. In der Arabischen Welt sind die Entwicklungen dagegen nicht eindeutig: Es gibt 2 E-Bookselling Plattformen die den Markt beherrschen: Jordaniens EkTab und Ägyptens Kotobi. Stand heute gibt es aber einfach noch nicht genügend E-Books auf Arabisch, um die Nachfrage nach einzelnen lokalen Plattformen (nach Ländern) zu bedienen oder an internationalen Plattformen teilzuhaben und auch die Zahlungsmodalitäten mit den Endverbrauchern sind durchaus speziell und nur schwierig in den uns bekannten Systemen abzubilden. Aber: Die Smartphone- und Tablet-Verbreitung steigt rapide, Verlage passen ihre Rechtsabkommen bis 2018 an, um automatisch digital anbieten zu können, Arabisch wird bald die viertgrößte Internet-Sprache sein… 

the-digital-reader.compublishingperspectives.comthe-digital-reader.com