Börsenverein: GfK-Studie über „Buchkäufer und -leser 2015“

GfK-SE und SINUS-Institut haben sich für den Börsenverein in einer Studie mit dem „Buchkäufer und -leser 2015“ auseinandergesetzt. Key-Facts: Insgesamt ist die Zahl der Buchleser seit 2008 von 90% auf 83% zurückgegangen. Dabei sind es mit 63% vor allem Frauen, die lesen. Die Zahl derer, die Bücher kaufen, ist mit 59% nahezu konstant geblieben – vor allem zur Unterhaltung und rein aus Vergnügen (79%). Auf die Frage nach dem Kaufort ergibt sich ein spannendes Bild: Im stationären Buchhandel erwerben vor allem die über 60-Jährigen und Käufer bis 19 Jahre ihre Bücher. In den Altersgruppen dazwischen wird überproportional online eingekauft. Der Anstieg des E-Book-Kaufs geht vor allem zulasten der Taschenbücher. 

buchreport.dednv-online.netrtf1.de

 

2 Kommentare