imagesLaut Börsenverein des Deutschen Buchhandels wurden 2015 erneut weniger Bücher verkauft. Der Umsatz lag 2015 bei 9,2 Milliarden Euro, was einem Umsatzrückgang von 1,4 Prozent entspricht. Der Online-Handel dagegen hat Grund zur Freude: Der Umsatz von 1,6 Milliarden Euro entspricht einem Wachstum von 6,6 Prozent. Fast jedes sechste Buch wird demnach online verkauft. Interessant: Der Anteil von Amazon liegt dabei bei etwa 75 Prozent. Der E-Book-Markt blieb konstant. Mit 4,5 Prozent Anteil am Gesamtumsatz liegt Deutschland aber immer noch weit hinter der USA, wo der E-Book-Anteil inzwischen 25 Prozent erreicht hat. Im ersten Quartal 2016 konnte die Branche ein Umsatzplus von zwei Prozent erzielen.

onlinehaendler-news.derp-online.detagesspiegel.de