Indigo: Kanadischer Medienhändler launcht Buchempfehlungs-App RECO

AAEAAQAAAAAAAAlfAAAAJGZmMzJkNWViLTljNTYtNDIwYS1iYzQ4LWQxZDA4MzI0YTI5Mg-500x287Eine neue mobile Buchempfehlungs-App des kanadischen Buch- und Einzelhändlers Indigo namens Reco folgt dem Gedanken, dass Bücher genau dann ein Volltreffer sind, wenn sie einem von Menschen empfohlen werden, die dieses Buch kennen und damit wissen, wovon sie reden. Reco soll bei der Entdeckung von Büchern helfen und baut auf ein soziales Netzwerk buchlesender, buchliebender Menschen. Reco soll eine Plattform bieten, die Orientierung für Leselisten gibt. Der Prozess der Entdeckung eines guten Buches für den eigenen Lese-Geschmack, sowie das Verfahren zur Erstellung von Leselisten und das Abrufen dieser soll so unkompliziert wie möglich gemacht werden. Facebook, Slack und anderen bestehende soziale Plattformen können eingebunden werden, um Empfehlungen zu teilen – welche Community man selbst nutzen will, um auf die Informationen zurückzugreifen, ist frei wählbar und jedem selbst überlassen. Reco bietet ein klares, aufgeräumtes Design, mit einem einfachen Interaktionsmodell und eine Konzentration auf handverlesene Empfehlungen. Die App selber ist kostenlos. Über unauffällige Links bei den Empfehlung können Benutzer Bücher direkt kaufen – Reco erhält eine Provision. In Kanada kooperiert Reco mit Kobo, um die Transaktionen abzuschließen, während in den USA Barnes & Noble, Amazon, iBooks und Kobo die Vertriebspartner sind. Weitere Anbieter sollen folgen.

techcrunch.comthe-digital-reader.commobilesyrup.com

3 Kommentare