EU-Mehrwertsteuer-Richtlinie: Digitale Bücher und Zeitschriften ohne ermäßigten Mehrwertsteuersatz

unknown-4Digitale Bücher und Zeitschriften zeichnen sich durch völlig andere Vertriebsaufwendungen aus, als gedruckte Werke. Sie haben demnach auch keinen gleichwertigen Anspruch auf Förderung, so Juliane Kokott, Generalanwältin am Europäischen Gerichtshof (EuGH) und können von ermäßigten Mehrwertsteuersätzen ausgenommen werden – es sei denn, sie befinden sich auf einem festen Datenträger. Digitale Bücher und Zeitschriften unterliegen demnach einer vollen Besteuerung. Dies ist ein erster Hinweis auf die Positionierung des Gerichtshofes in dieser Sache.

heise.debild.de

Ein Kommentar