Berlin: Netzwerk Autorenrechte gegründet

imgres-2„Autorinnen und Autoren brauchen genau jetzt eine Lobby“, erklärt Nina George zur Gründung des Netzwerks Autorenrechte in Berlin. „Damit die Autorinnen der Zukunft weder von Mäzenen noch Subventionen abhängig sind.“ Das Ziel: Interessenvertretung der Autoren gegenüber Politik und Branchenakteuren zum Beispiel für gerechte Honorare und Verträge, Austausch, verbandsübergreifende Kooperationen und vieles mehr. Die Position der AutorInnen soll deutlich gestärkt werden. Zum Netzwerk Autorenrechte gehören: die 42er Autoren, Die Autorinnen­vereinigung, der Bundesverband junger Autoren BVjA, Die Mörderischen Schwestern e.V., das Phantastik-Autoren-Netzwerk PAN, das PEN-Zentrum Deutschland, das Syndikat, das Three Seas’ Writers’ and Translators’ Council (TSWTC) und der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Das Netzwerk hat damit etwa 7.000 Autorinnen und Autoren.

boersenblatt.netbuchreport.de, netzwerk-autorenrechte.de

Ein Kommentar