Sainsbury: Digitales Entertainment-Geschäft wird geschlossen

unknown-1Der britische Supermarkt Sainsbury beendet sein digitales Entertainment-Geschäft. Dazu gehören E-Books, Musik, Filme, TV-Shows und digitale Zeitschriften. Das Unternehmen teilte mit, es sei eine „schwierige Entscheidung“ gewesen, aber der Schritt sei „nach einer detaillierten Überprüfung unserer Dienstleistung“ unausweichlich. Die Zahlen haben einfach kein positives Signal gegeben, die Investition für einen weiteren Kampf gegen Amazon, Apple und Netflix sei zu hoch und rechne sich nicht. Der Verkauf von E-Books und anderen digitalen Angeboten wird im Oktober eingestellt. Auf den E-Book Store kann bis zum 30. November noch zugegriffen werden. Website und Lese-Möglichkeit werden am 1. Dezember geschlossen. Die Bibliothek kann zu Kobo übertragen werden. So haben es in der Vergangenheit bereits Tesco und Sony gemacht. Die Film- und TV-Komponente ist bereits komplett geschlossen und runtergefahren. Es ist nicht mehr möglich, zu kaufen, zu mieten oder über die Plattform etwas anzusehen. Sainsbury wird aber bereits gekaufte oder aktiv gemietete Filme und Fernsehsendungen erstatten.

engadget.comthebookseller.com, mcvuk.com

Ein Kommentar