Scribd: Comic-Sparte wird aus dem Portfolio gestrichen

Bildschirmfoto 2017-01-17 um 15.19.27Die US-Online-Bibliothek Scribd stellt das Portfolio um und trennt sich von der Comic-Sparte. Als E-Books haben die Comics einfach nicht so gut funktioniert. „Nur wenige Leser haben das Angebot aktiv genutzt“, so das Unternehmen. Zudem hat auch das Konkurrenzangebot der Amazons Comic-Flatrate „Comixology Unlimited“ sein übriges getan. Die Nutzer wurden per E-Mail über die Beendigung des Angebotes informiert. Scribd wird sich nun verstärkt auf die verbleibenden Produktsparten konzentrieren und diese stärken. Abokunden von Scribd können für monatlich 7,99 US-Dollar drei E-Books und ein Hörbuch herunterladen. Darüberhinaus besteht unter „Scribd Selects“ unbegrenzten Zugriff auf eine wechselnde Reihe unter von E-Books und Hörbüchern. 

publishersweekly.comcomicsbeat.combuchreport.de