Bildungsrepublik Deutschland: Gemeinsamer Appell von Autoren und Verlagen

Bildschirmfoto 2017-02-16 um 13.35.51Urheberrecht und Publikationsfreiheit dürfen nicht geschwächt werden, sonst ist die vielfältige Medienlandschaft Deutschlands gefährdet.Unter www.publikationsfreiheit.de fordern deshalb mehr als 70 Verleger und Wissenschaftsautoren ein Urheberrecht, das den Beitrag von Autoren und Verlagen zur Meinungs-, Presse- und Wissenschaftsfreiheit sichert. Die aktuelle Rechtsprechung und die Gesetzgebungsverfahren führen allerdings in ihrer Konsequenz zu einer Schwächung der Rechtsposition von Autoren und Verlagen. Im Bereich Wissenschaft und Forschung wird damit das privatwirtschaftliche System des Verlegens zum Auslaufmodell erklärt. Die Ablösung durch einen mit öffentlichen Mitteln finanzierten und staatlich verwalteten Publikationsapparat ist abzusehen. Das Ende einer unabhängigen Verlagslandschaft droht. Börsen­vereins-Hauptgeschäftsführer Alexander Skipis: „Wissenschaftliche Autoren werden mangels eines starken Urheberrechts kaum mehr kompetente Partner für op­timale Veröffentlichungen finden. Inwieweit die öffentliche Hand eine ähnlich effiziente und wettbewerbsfähige Verlagslandschaft aufbauen kann wie private, marktwirtschaftlich motivierte Unternehmen, ist mehr als fraglich.“ Mehr Details dazu unter:

boersenblatt.netpublikationsfreiheit.de