Heftroman: Eine Erfolgsgeschichte

Dieter Sürig hat sich in der „Süddeutschen“ mit diesem Millionenseller auseinandergesetzt. Der Heftroman funktioniert immer noch äußerst erfolgreich: 64 Seiten für 1,80 Euro und mehr? Und jede Woche erscheinen etwa 100 Hefte neu. Bastei-Chef Schierack, 59, muss für das Segment „Romanhefte und Rätselmagazine“ nur wenig Marketingaufwand betreiben, vor allem im Vergleich zu dem, „was wir bei einem neuen Buch an Verkaufsunterstützung aufwenden“, sagt er. Die Gewinnspanne ist dabei hoch: „Bei bis zu 75 Prozent Remissionsquote lohnt sich das Ganze immer noch.“ Deshalb kann Bastei etwa 27 Millionen Hefte im Jahr drucken und auf diese Weise wöchentlich 40 solche Titel auf den Markt bringen, aber nur zehn Millionen verkaufen und trotzdem Gewinn damit machen. Und Bastei Lübbe ist nicht allein auf dem Markt: Verlage wie Kelter und Cora sind ebenso aktiv, allein Kelter hat 2016 etwa 45 Mio Hefte ausgeliefert, Cora verlegt 550 Romane im Jahr mit einer Auflage von 15 Mio. Sürig befasst sich natürlich auch mit den Chancen des Heftromans als E-Book und traf Leser der Heftromane. Nachzulesen ist der Artikel hier:

sueddeutsche.de