Mit diesen acht Tricks lassen sich 50 Bücher und mehr im Jahr lesen

Mehr Lesen können, das wäre wirklich schön? All die guten Bücher für die vermeintlich die Lebenszeit gar nicht ausreicht und dann landet man bei durchschnittlich zehn Bücher pro Jahr? Zuwenig, ja. Aber wie schafft man mehr?  Der kanadische Autor Neil Pasricha erklärt das in der aktuellen Ausgabe des „Harvard Business Manager“ (4/2017). Er hat sein Leseverhalten völlig umgekrempelt und das Ergebnis? 50 Bücher und mehr pro Jahr sind kein Problem, im Gegenteil! Seine Tipps: Bücher gehören in den Mittelpunkt, andere Medien runterfahren, wenn nicht sogar aus dem Alltag streichen – das gilt für TV, Zeitungen, Zeitschriften …. Ein großes Bücherregal ist hilfreich, denn die Umgebung inspiriert und macht Lust auf Lesen, wenn sie passt. Pasricha empfiehlt ebenfalls, die eigenen Lese-Eindrücke zu veröffentlichen oder mit Freunden zu teilen. Buchempfehlungsplattformen wie Goodreads oder Lovelybooks sind dafür bestens geeignet. Auch wenn es gegen die eigenen Natur geht – ist ein Buch nicht gut, gefällt es nicht, dann sollte man es weglegen und das nächste beginnen. Mit diesen und interessanten weiteren Tipps hat Pasricha es geschafft, sein Lesepensum drastisch zu erhöhen. Spannend? Weiterlesen unter:

harvardbusinessmanager.de