Schriften: Wie sie die Wahrnehmung des Produktes durch den Nutzer beeinflussen

baskerville 2Wäre Baskerville wirklich die vertrauenswürdigste Schrift, die man benutzen kann? Graphik Designer wollen mit der Typographie optisch immer die Schriftsprache widerspiegeln und Aspekte wie Stimmung, Persönlichkeit und Alter vermitteln. Viele Experimente haben bereits gezeigt, wie verschiedene Schriften eine Botschaft mehr oder weniger vertrauenswürdig machen und den Lesern ansprechen können. Eines dieser Experimente wurde 2013 von Filmemacher und Autor Errol Morris und der New York Times durchgeführt . Die Ergebnisse zeigten, dass die Leser eher mit einem Aufsatz einverstanden waren, wenn die Schriftart Baskerville war, anstatt andere Schriften wie Comic Sans oder Helvetica. In Ließe sich daraus ableiten, das wir immer die Schrift Baskerville benutzen sollten, wann immer wir unser Publikum überzeugen wollen? Das Experiment von Errol Morris ist sicherlich interessant und beweist, wie die Typografie einen unbewussten und doch greifbaren Unterschied zu den Lesern macht. Allerdings sind die Erkenntnisse auf das Medium Tageszeitung beschränkt und können sicherlich nicht uneingeschränkt auf E-Books übertragen werden. Im Oktober 2016 hat Alessio Laiso mit seinem Kollegen Rick Sobiesiak , das Experiment ausgebaut. Um Daten darüber zu bekommen, wie verschiedene Schriften für verschiedene Arten von Produkten wirken, wählte er vier Schriften: Baskerville, Fira Sans, Helvetica und Roboto Slab. Sie wurden für vier verschiedene Arten von Webseiten verwendet: eine Bank, eine News-Website, die Website einer Fitness-App und einen Kleiderladen. Das Ergebnis in Kurzfassung: Die verwendeten Schriften machen einen messbaren Unterschied aus. Mehr dazu unter:

medium.com