HarperCollins unterzeichnet „E-Book-Leihe“-Vereinbarung mit Freading, Hoopla, OverDrive

HarperCollins geht ein neues Bezahl-Modell ein, das Autoren und Verleger jedes Mal bezahlt, wenn ein Buch in einer öffentlichen Bibliothek ausgeliehen wird. Dafür hat HarperCollins mit Freading, Hoopla und Rakuten’s OverDrive eine Vereinbarung unterzeichnet, die es möglich macht, etwa 15 Tausend Backlist-Titel unter diesem neuen Modell zu leihen. Ab Juli wird der Verlag etwa 15.000 E-Book-Titel über Hoopla zur Verfügung stellen, darunter Werke von Bestseller-Autoren wie Neil Gaiman, Louise Erdrich und Dennis Lehane. Nutzer haben einen 24/7 Zugang zu den Titeln in der Hoopla-Sammlung, ohne Warteliste. HarperCollins bietet allerdings auch weiterhin zusätzlich seine E-Books über Bibliotheken basierend auf einem one copy/one user Modell an. Nach 26 Ausleihen muss dann ein E-Book neu lizensiert werden. Freading bietet seinen Service seit 2012 an, Hoopla ist vor drei Jahren in diesen Markt getreten und OverDrive hat erst im vergangenen Monat angekündigt, dass sie auch E-Books unter dem, was sie das „Cost-per-Circ“ -Modell nennen, anbieten werden. Mehr dazu:

the-digital-reader.cominfodocket.com