Kodak bringt jetzt auch Tablets auf den Markt

Der Markenname Kodak ist offensichtlich spannend für das Lizenzgeschäft: Zuletzt hatte sich Bullitt Mobile die Lizenz für Smartphones gesichert, nun nutzt der französische Hersteller Archos den Markennamen für Tablets. Zwei Modell basierend auf Android kommen im Juli in dem typischen Kodak-gelb-schwarz auf den Markt mit 7 und 10,1 Zoll IPS-Bildschirmen mit HD-Auflösung, Quadcore-Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher, MicoSD-Slot, 3G-Mobilfunkmodul und Kameras mit 2 sowie 8 Megapixel Auflösung. Mit dabei ist die Kodak-Software zum Bearbeiten, Teilen und Drucken von Fotos. Der Preis liegt bei 99 Euro bzw. 169 Euro fällig. Mehr dazu unter:

telecom-handel.dezdnet.detheverge.com