Jellybooks schaltet seinen E-Book-Discovery-Service ab

Die E-Book-Empfehlungsplattform Jellybooks bietet Lesern kostenlose E-Books im Austausch für Leserdaten. Jetzt hat Jellybooks angekündigt, sich noch mehr als bisher auf die Analyse von Leserdaten konzentrieren zu wollen. Im März 2012 hatte Jellybooks mit seinem Service begonnen, der zuerst dabei helfen sollte, Bücher zu entdecken. Es wurde mit verschiedensten Online-Möglichkeiten zur Präsentation von Büchern und Varianten der Auffindbarkeit von Buchtiteln experimentiert. Als wirklich erfolgreich stellte sich nun aber vor allem das Projekt „Reader Analytics“ dar. Es ist so beherrschend, dass Jellybooks darauf nun seinen alleinigen Fokus legt – mit dem Ergebnis, dass die Discovery Plattform zum  31. August seinen Dienst einstellt. Seit 1. Juli 2017 wird der Katalog bereits nicht mehr aktualisiert und ab 31. August 2017 wird der Zugang zu den Inhalten auf der Discovery-Homepage und der „My Books“-Bereich geschlossen. E-Books, die unter dem Leseranalyse-Programm verteilt werden, sind davon aber nicht betroffen. Leser erhalten weiterhin ein kostenloses E-Book und Verlage die Daten darüber, wie die Leser mit dem E-Book interagiert haben. Mehr dazu unter:

the-digital-reader.com, jellybooks.dejellybooks.com/discover