Der perfekte Titel für ein Buch sollte das Thema definieren und positive Aufmerksamkeit erzeugen. Das gilt immer. Dabei müssen Titel und Untertitel eines Fach-Buches, das sich auch verkaufen soll, zusammenarbeiten, um die Aufmerksamkeit potentieller Leser zu gewinnen. Deshalb sollten Buchtitel kurz, einfach, visuell, metaphorisch und gerne emotional sein. Die Titel, die an das Bauchgefühl appellieren, verkaufen. Untertitel sind dafür da, den Titel zu unterstreichen oder auch auszudrücken, was Leser von dem Buch erwarten können. Selbst bei Memoiren ist es sinnvoll, metaphorisch und sogar geheimnisvoll zu sein, so lange man sowohl das Herz als auch den Kopf anspricht. Erfolgreiche sind Titel, die ein Konzept ausdrücken, das dem Autor persönlich wichtig ist und ein Gefühl von Ort, Zeit oder Erfahrung vermitteln, das für den Leser nachvollziehbar ist. Zum Beispiel so: Hillbilly Elegy: Eine Erinnerung an eine Familie und eine Kultur in der Krise von JD Vance (HarperCollins). Mehr zur Titelfindung von historischen, erzählerischen Sachbüchern, Biographien und anderen informationsgetriebenen literarischen Sachbüchern unter: janefriedman.com