Mit weniger Taschenbuch-Erstausgaben in den Herbst – warum halten sich die Verlage so zurück?

Das buchreport-Taschenbuchbarometer wertet die aktuell abgerufenen Auslieferungsdaten der Verlage aus – allerdings ohne Berücksichtigung von Comic-/Mangatitel und Büchern mit Paperbackausstattung. Trotzdem lässt sich für den Herbst erkennen, das die Verlage deutlich auf Hardcover setzen, nicht jedoch auf das Thema Taschenbuch. Aber auch die Taschenbuchverlage halten sich aktuell stärker als bisher zurück: 14% weniger Taschenbücher sind im Oktober zu verzeichnen – das sind lediglich 296 Neuerscheinungen. Die großen, monatlich ausliefernden Taschenbuchverlage brachten – 5,5% weniger Bücher auf den Markt. Sieht man sich das ganze bisherige Jahr 2017 an, wurden bisher etwa 4-5% weniger Titel als im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht. Neu erscheinende Taschenbücher werden inzwischen allesamt höher kalkuliert, unter 9 Euro ist kaum noch ein Buch erhältlich. Mehr dazu unter:

buchreport.de