Bloggerpflege – 5 Tipps wie du als Autor gut in Kontakt bleibst

Gute Kontakte zu Bloggern sind unglaublich viel wert, wenn du dein Buch gerne besprochen haben möchtest. Allerdings ist das nicht nur sehr aufwendig – du solltest auch in der Kommunikation ein paar wichtige grundlegende Abläufe berücksichtigen, um Erfolg zu haben. Hier sind unsere Tipps:

1. Wähle zuerst die richtigen Rezensenten aus. Finde heraus, welche Bücher der Blogger/Rezensent gerne liest und wähle nur die für dich geeigneten Rezensenten aus. Spare dir Zeit und Mühe, indem du ihre Überprüfungsanfragen von vornherein in die richtige Richtung lenkst. Überprüfe die Anforderungen jedes Rezensenten – einige möchten das E-Book einfach zugesandt bekommen, andere möchten zuerst eine formelle Anfrage. Schau auch danach, ob überhaupt E-Books rezensiert werden – nicht alle mögen das Format!
2. Schick dein Buch und berücksichtige das gewünschte Format. Du kannst ein PDF-, ePub- oder Kindle-Format anbieten. Lasse den Blogger entscheiden, was er gerne haben möchte.
3. Denke jetzt an ein Follow-up. Verstehe oder belästige den Rezensent nicht, der das wahrscheinlich in seiner Freizeit macht. Hast du aber nach ein paar Wochen noch nicht gehört, frag ruhig einmal nach, ob sie nicht doch noch die Rezension schreiben wollen.
4. Danke dem Rezensenten. Das hat was mit gebotener Höflichkeit zu tun. Es zeigt aber auch, dass du die Zeit und Mühe, die sich jemand anderes genommen hat, um dir zu helfen, zu schätzen weißt. Jeder Rezensent hat ein Publikum und jedes Publikum kann Netzwerkeffekte erzeugen.
5. Buchbesprechungen können sehr effektiv sein. Sie bringen die Leute dazu, über dein Buch zu sprechen. Folglich ist ein aggressives, regelmäßiges Buchrezensionsprogramm eine der besten Möglichkeiten für Selfpublisher, Aufmerksamkeit für ihre Bücher zu bekommen. Also: Plane und bleib dran! Melde dich bei den Bloggern auch zwischendurch mit News von dir – beispielsweise zu deinem nächsten Buch, wenn du eine Lesung planst oder auf eine der Buchmessen gehst.

Viel Erfolg!