So erstellst du eine Autorenseite – richtig schnell, versprochen!

Natürlich brauchst du als Autor auch eine Autoren-Website. Die Website ist der erste Ort, an dem interessierte Menschen nach dir schauen – gibt es dich wirklich, an was arbeitest du gerade, was sind dein Pläne, wo kann man dich kennenlernen (Veranstaltungen etc.). Deine Autorenseite ist deine Homebase, der Ort, an dem du deine eigenen Themen setzen kannst, ganz wie es dir beliebt! Wir wollen dir in diesem Beitrag kurz zeigen, dass und wie du deine eigene Seite unkompliziert, schnell und kostengünstig aufbauen kannst (das ist kein Hexenwerk!). Bereit? Dann los:

#1 Du brauchst einen Domännamen
Um eine Website anlegen und pflegen zu können, benötigst du einen Domain-Namen. Wähle dafür am besten deinen eigenen Namen bzw. den Namen unter dem du schreibst. Du bist (oder wirst gerade) Schriftsteller und willst das aller Wahrscheinlichkeit nach auch noch eine Weile bleiben, du kannst aber heute noch nicht wissen, was du in ein paar Jahren schreiben wirst – bleib also offen für Neues und nimm einfach deinen Autorennamen für die Domän! Ist dein Name schon vergeben, weil du z.B. Müller, Meier oder Schulze heißt, dann sei kreativ und nähere dich deinem Autorennamen an beispielsweise schulzeautor.com, schulzebuch.com etc.. Du hast schon eine Website unter einem Buchtitel? Dann ist es an der Zeit, das zu ändern.

#2 Melde dich bei einem Webhost-Service an
Dein Domain Name ist wie deine Adresse, sie lässt die Leute wissen, wo du lebst, aber das ist nicht dein Zuhause. Nur weil du eine Adresse hast, heißt das nicht, dass du ein Dach über dem Kopf hast. Aber dein Webhost ist das Zuhause deiner Website. Dort lebt deine eigentliche Website. Alle HTML-, CSS-, PDF-, JPG-, usw. Dateien müssen sich irgendwo auf einem Computer befinden, auf den die Seite zugreifen kann, um alles sichtbar für deine Besucher zu machen. Hier kommt der Webhost ins Spiel. Gegen eine kleine Gebühr kümmert der sich um die Speicherung all deiner Website-Dateien und stellt sie online zur Verfügung.

#3 Wähle die richtige Plattform für deine Autorenseite
Unsere Empfehlung: Entscheide dich für WordPress. Hier ein paar Gründe, die für diese Wahl sprechen: Es ist die beliebteste Plattform im Internet. Es gibt rund um WordPress eine mächtige Gemeinschaft, d.h. wenn du mal ein Problem mit deiner Website hast, lässt sich leicht jemand finden, der helfen kann. Und: Es wurden Tausende von Plugins entwickelt, auf die du kostenlos zugreifen kannst, um deiner Website benutzerdefinierte Funktionen hinzuzufügen.

#4 Installiere ein WordPress-Theme
WordPress macht es wirklich einfach, das Design deiner Website festzulegen und auch immer wieder zu ändern. Es gibt Hunderte von verfügbaren Designs, die du installieren und anpassen kannst. Es gibt jedoch zwei, die wir empfehlen können: TwentyTwelve, ein Standardthema, das mit WordPress mitgeliefert wird. Es hat eine Menge toller Funktionalitäten und bietet viele Anpassungsmöglichkeiten. Das zweite Theme heißt Published, ein klassisches WordPress Theme für Autoren – der Name sagt schon alles, oder?

#5 Jetzt fehlt nur noch der Inhalt 😉
Folgende Inhalte und Seiten sollte jede Autoren-Website haben:

  • Startseite mit den wichtigsten Informationen zu der Seite, was erwartet den Leser?
  • Über – alles zu dir und deiner Person, was du preisgeben möchtest
  • Bücher – dein Schaffen und natürlich dein aktuellstes Buch mit allen wichtigen Eckdaten (Preis, ISBN, wo kann ich es kaufen etc.) an erster Stelle
  • Kontakt (es sollte einfach sein, mit dir Kontakt aufzunehmen – vergiss nicht die E-Mail-Adresse, Privatdresse muss nicht sein!
  • Veranstaltungen (liste 3-5 Themen auf, über die du gerne spricht und natürlich Orte, an denen du schon gesprochen hast und sprechen wirst)
  • Blog (Möchtest du bloggen? Dann setze deinen Namen und natürlich eine „Teilen-Funktion“ unter oder über jeden Artikel, das macht es deinen Nutzern leichter, deine Blogposts in den Sozialen Medien zu teilen. Lass ruhig das Kommentieren und natürlich auch das Abonnieren deines Blogs zu.
  • Ach ja, und vergiss nicht die Social Media Links!

Dein oberstes Ziel beim Aufbau der Website und allem, was du tust, um deine Bücher online zu vermarkten, ist das Wachstum deiner E-Mail-Liste. Richte auf jeden Fall eine E-Mail-Abonnement-Box ein!
Mache auf jeden Fall Leseproben verfügbar, zeige deine letzten drei Blog-Posts, stelle Kurzgeschichten zum Lesen ein – und erleichtere es Besuchern, zusätzliche Inhalte online zu finden.  Dies ist eine der Seiten, die nicht jeder Autor benötigt. Wenn Sie jedoch regelmäßig sprechen (oder möchten) oder eine Buchführung vor sich haben, ist es wichtig, diese Informationen auf der Website zu haben.

Jetzt bist du fit – los geht’s: Lasst die Leute da draußen wissen, dass sie am richtigen Ort sind, mach es ihnen einfach, deine Bücher zu finden und zu kaufen. Lass sie sich anmelden für deine E-Mail-Liste und leicht mit dir in Kontakt treten. Viel Spaß damit!