Vier richtig gute Tech-Tools für Autoren

Als Autor musst du heutzutage nicht nur dein nächstes Buch schreiben, du musst es auch vermarkten, deine Fans in den sozialen Medien anwerben, Hintergrundforschung für dein nächstes Projekt betreiben und Abendessen machen. All diese Themen sammeln sich alle und so suchen wir alle immer nach Möglichkeiten, in kürzerer Zeit mehr zu erledigen. Wir haben daher für dich ein paar Online-Tools zusammengestellt, die auch wir tagtäglich benutzen und die uns alles etwas leichter machen.

#1 Canva
Ein gutes Bild kann einen Beitrag erst so richtig attraktiv machen – die Suche danach muss nicht viel Zeit oder Geld kosten. Siehst du die Grafik oben in diesem Beitrag? Die habe ich mit dem kostenlosen Online-Design-Tool Canva gemacht. Ok, dieses Tool ist nicht so leistungsfähig wie Photoshop, aber es ist dafür viel einfacher zu bedienen. Du kannst damit alles von Bloggrafiken bis zu Buchumschlägen und Twitter-Grafiken machen. Am Anfang dauert es vielleicht ein wenig, bis du alle Finessen des Tool kennst, aber schon nach kurzer Zeit wirst du innerhalb von Minuten eine gute Grafik erstellen können.

#2 Instapaper
Instapaper war einer der ersten Dienste, mit denen man den Text eines Artikels für später speichern konnten – und es ist immer noch eines der besten Tools dieser Art. Du kannst es verwenden, um einen Artikel zum späteren Lesen zu speichern oder um einen Artikel auf deinen Kindle zu verschieben. Ganz cool ist auch dieser kleine Trick: Immer wenn du versuchst, einen Artikel auf einer Website zu lesen, die dich aufgrund der Sicherheits-Plugins deines Browsers blockiert, weil du die Quote für freie Lesevorgänge in diesem Monat erreicht hast, kopiere die URL, gehe auf die Instapaper-Website und speichere den Artikel. Instapaper wird in der Regel in der Lage sein, den Artikel auf seinen Servern zu speichern, so dass du ihn dort in Ruhe lesen kannst.

#3 Hootsuite
Auch von Autoren wird erwartet, in sozialen Netzwerken aktiv zu sein und mit Fans zu sprechen, aber seien wir ehrlich: Niemand hat die Zeit, ständig neue und lustige Dinge zu finden, um zu twittern, während er auch noch auf Kommentare reagiert und an Diskussionen teilnimmt. Ich verrate dir gerne kleines Geheimnis: Viele der aktiveren Social-Media-Accounts verwenden ein Tool wie Hootsuite, um ihre Updates zu planen. Die kostenlose Version ist leider ziemlich begrenzt, aber mit der kostenpflichtigen Version von Hootsuite kannst du Tweets, Posts und Updates in mehreren sozialen Netzwerken planen.

#4 Todoist
Hast du manchmal Probleme bei der Verfolgung deiner To-Do-Listen? Todoist kann helfen. Obwohl diese App nicht speziell für Autoren erstellt wurde, ist sie eine großartige Möglichkeit, eine Online-To-Do-Liste oder einen Zeitplan für das Schreiben zu erstellen. Du kannst Aufgaben auf der Website oder in der App eingeben mit deiner Stimme über Alexa, vom Google Kalender oder aus Slack heraus. Diese App erledigt zwar keine deiner Aufgaben, aber es ist eine gute Möglichkeit, nicht zu vergessen, was getan werden muss.

Sag uns gerne, was deine Lieblingswerkzeuge sind!