GfK Studie zum deutschen Buchmarkt: Immer weniger Menschen lesen …

Dramatisch, oder wie Johannes Haupt von lesen.net schreibt: Die Ergebnisse einer Studie des Markforschungsinstituts GfK im Auftrag des Branchenverbandes Börsenverein „haben es in sich“. Die Zahl der Nicht-Leser nimmt zu – und das Jahr für Jahr. Allein in den letzten vier Jahren hat der deutsche Buchhandel 6,1 Millionen Käufer verloren! Warum? Auch darauf kann die Studie erste Antworten geben: Immer weniger Menschen haben die Zeit oder die Muße, sich auf lange Texte in Ruhe einzulassen. „Und gesellschaftlich auch nicht notwendig, weil im Büro und auf Partys eher über die neueste HBO-Serie gesprochen wird als über aktuelle Spiegel-Bestseller.“ so Johannes Haupt in seinem Artikel. Und du kennst das vielleicht auch, dieses Gefühl, einfach nicht mehr zum Lesen zu kommen, obwohl du es eigentlich liebst? Das ist heutzutage oftmals der verschobene Priorisierung der Tätigkeiten in der freien Zeit geschuldet. Ob es auch gute Nachrichten gibt? Ja, denn die übrig geblieben Leser geben tatsächlich mehr Geld für Bücher aus – sowohl stationär als auch online. Und E-Books und Hörbücher (die ungekürzten Fassungen bei Audible z.B,) funktionieren besser denn je…

7 Gründe, warum sich Leser von Büchern abwenden