Ein neues Übersetzungsförderungsprogramm mit einer interessante internationalen Komponente geht an den Start: Toledo“, ein neues Förder- und Austauschprogramm initiiert vom Deutschen Übersetzerfonds in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung wird am 2. Februar in Berlin offiziell vorgestellt. Gefördert werden mit Toledo nicht nur Übersetzungen ins Deutsche, sondern auch aus dem Deutschen in andere Sprachen. „In Berlin ist eine lebendige Literatur- und Übersetzerszene entstanden. Wir wollen alle Beteiligten weiter untereinander vernetzen“, sagt Jürgen Jakob Becker, Geschäftsführer des Deutschen Übersetzerfonds. Mit der neuen Initiative werden auch Stipendien oder Aufenthalten in Übersetzerhäusern finanziert. An Literaturfestivals soll mit Übersetzerschwerpunkten angedockt werden. Um zu einer lebendigen internationalen Übersetzerszene beizutragen, werden auch eigene Veranstaltungsprogramme und Projekte aufgelegt. Mehr dazu unter:

boersenblatt.nettoledo-programm.de