Das ist nicht neu: Twitter ist für dich als Autor wirklich wichtig! Der richtige, gezielte Einsatz von Twitter bedeutet vor allem Engagement und damit Interaktion. Wir haben für dich die wichtigsten 10 Tweet-Strategien zusammengestellt, die zu einer besseren Interaktion führen.

#1: Bleib unter 110 Zeichen
Reizt du die mögliche Zeichenanzahl aus, sind deine Tweets zu lang. Es ist nachgewiesen, das kürzere Tweets mit etwa 110 Zeichen zu 17% mehr Engagement führen, als längere. Warum das so ist? Lässt du in einem Tweet mehr Platz übrig, wird es für die Leute einfacher, zu retweeten und eigene Kommentare anzufügen. Nutzt du die volle Zeichenzahl, müssen deine Follower deine Tweets bearbeiten, bevor sie sie retweeten können. Das ist schon deshalb nicht gut, weil der Mensch in aller Regel faul ist und es einfach haben möchte. Tweets, die bearbeitet werden müssen, erhalten einfach weniger Retweets. Der Idealfall: Pro Tweets etwa 80-110 Zeichen.

2: Twitter am Tag

Die beste Zeit um zu twittern ist zwischen 8 und 19 Uhr, dann haben deineTweets eine 30% höhere Interaktion. Du willst genauer wissen, wann deine Zielgruppe am aktivsten ist, dann nutze das kostenlose Tool von Tweriod.

3: Twitter auch am Wochenende

Pause am Wochenende? Nein. Wenn du es auf Interaktion anlegst, plane deine Tweets auch für Samstag und Sonntag. Das Engagement an den Wochenenden ist nämlich um 17% höher als an Wochentagen.

4: Nutze Bilder, auch bewegte…

Tweets auf Twitter erhalten ein höheres Engagement wenn Bilder und Videos dabei sind. Du kannst deine Retweets damit um 150% erhöhen. So einfach ist das. Wir haben erst vor kurzem dazu etwas ausführlicher geschrieben http://news.digitalpublishers.de.

5: Frage nach Retweets – ab und zu

Du traust dich nicht, direkt nach Retweets fragen? Das machen auch die wenigsten – genauer gesagt weniger als 1% der Marken fragen nach einem Retweet. Das ist eine große verpasste Chance. Fragst du Follower eindeutig nach einem Retweet, hast du eine gute Chancen, auch einen zu bekommen – das ist nachgewiesen. Noch besser: Frage direkt und nutze keine Abkürzungen, sondern schreib das Wort Retweet aus! Die Retweet-Rate für „Retweet“ -Anfragen ist nämlich 23 Mal höher als die Interaktionsrate für die Anfrage mit der Abkürzung „RT“!

6: Benutze Hashtags

Hashtags verdoppeln deine Engagement Rate. So einfach ist das. Sie sind ein eigener impliziter Aufruf zum Handeln und sorgen für (mehr) Sichtbarkeit auf Twitter. Beschränke dich am besten auf zwei Hashtags pro Tweet – zu viele haben den gegenteiligen Effekt ;-).

7: Füge Links in deinen Tweet ein

Tweets mit Links erhalten laut Marktforschung über 80 % mehr Retweets, denn Links und Hashtags erleichtern einfach die Interaktion. In etwa 60-80% deiner Tweets solltest du also wenn möglich Links einbauen.

8: Bleib beim Business

Nein, kein Privatleben! Bleib echt, aber sei nicht banal! Es gibt eine Liste mit Wörtern, die zu den geringsten Interaktionen führen: Dazu gehören Worte wie Arbeit, Zuhause, Beobachten, Müde und Morgen – die interessieren deine Follower nicht. Wenige Leute werden sich mit einem Tweet beschäftigen, der erklärt, dass du gelangweilt bist oder ins Bett gehst.

9: Verwende starke Handlungsaufforderungen

Es gibt auch eine Liste mit Wörtern, die am besten arbeiten. Die meisten sind Aufrufe zum Handeln. Deine Follower interagieren viel eher, wenn sie sich auf deinen Tweet konzentrieren und du eindeutig und eindeutig nach einer Aktion fragst.

10: Sende nicht mehr als ein bis vier Tweets pro Tag

Es gibt den Irrglauben, dass, je mehr du twitterst, du angeblich auch mehr Engagement auf Twitter bekommst. Das stimmt nicht. Im Gegenteil: Du kannst mit weniger Tweets mehr Engagement erzielen!

 

Diese 10 Strategien sollten dir helfen, auf Twitter erfolgreich zu sein. Jetzt leg los und hab Erfolg!