Du weißt nicht, was du in den sozialen Medien erzählen, was du sagen sollst? Nun, damit bist du nicht allein. Keine Bange. Wir haben da ein paar Tipps für dich:

Du erinnerst dich vielleicht an die 80/20-Regel: Zu 80 Prozent förderst du mit deinen Social Media Aktivitäten deine Kollegen, andere Autoren und großartige Beiträge. Zu 20 Prozent kannst du direkt für deine Bücher, Blog-Beiträge, Lesungen und Auszeichnungen werben. Wie du diesen Fakt am besten für dich und deine Bücher nutzen kannst?

Twitter Tweets

In dem du dich zum Beispiel mit Twitter auseinandersetzt. Tweets können seit ungefähr einem Jahr zwar 280 Zeichen haben, es ist jedoch am besten, wenn du deine Tweets nach Möglichkeit bei 100 Zeichen belässt. Dadurch werden deine Retweets nämlich erhöht. Wie du mit so wenig Zeichen das maximale für dich erreichen kannst? Ein paar Beispiele: Füge den folgenden Tweets nur noch deine URL hinzu und wenn du für einen befreundeten Autor wirbst, fügen seine URL und einen Twitter-Nutzernamen hinzu:

Liebe #Spanien? Lies diesen Roman in #Sevilla + Link + Name des Buches
Bist du ein #Hiker? 7 Tipps, wie Sie die besten Wanderschuhe + Link finden
Tolle Geschichte Benutzernamen eines Autors über die Überwindung von #Krebs
Die # -Konferenz von Stadtname #Writer ist dieser Link im Februar +
Liebst du es, Indie Autoren zu lesen? Besuche http://www…..

Der erste Tweet ist ein Beispiel-Tweet eines Autors über sein Buch. Der zweite Tweet wäre theoretisch für einen Schriftsteller, der ein Buch über Wandern oder lokale Wanderwege geschrieben hat. Der dritte Tweet ist ein Beispiel dafür, wie Autoren einander helfen können. Der vierte Tweet ist von einem Autor, der andere Autoren ermutigt, an einer Konferenz teilzunehmen. Der fünfte Tweet führt Leser zu anderen Indie-Autoren. Die Hashtags in diesem Beispiel helfen Lesern, Bücher zum Lesen zu finden.

Du kannst auch Bilder, Zitate aus deinen Büchern, Videos, Buchtrailer, Amazon-Rezensionen und Informationen über die Bücher deiner Kollegen twittern. GIFs sind auch sehr beliebt.

Du hast auf Facebook nichts zu sagen? 

Versuche auf Facebook mit schillernden Bildern aufzufallen. Beschränke dich bei deinen Beiträgen auf etwa 40 bis 80 Zeichen. Wir alle spüren die Auswirkungen von Textüberflutung in diesen Tagen und deine Fans lesen eher kurze als lange Posts. Hier einige Beispiele für kurze Facebook-Posts:

Im Blog dieser Woche geht es um 7 große neuenTwitter-Anwendungen. Das könnte perfekt für dich sein + Link
Hier sind drei mögliche Cover für mein neues Buch. Welche bevorzugst du? + 3 Bilder
Ich möchte mich für einen Namen für meinen Blog entscheiden. Welches der folgenden Beispiele magst du? + Potenzielle Titel von Blog
Möchtest du Updates zu meinen Büchern und Geschenke erhalten? Melde dich für meinen Newsletter + Link an

Du kannst auch ein Bild mit einem zum Nachdenken anregenden Satz posten oder Hintergrundinformationen zu den Charakteren in deinem Roman bereitstellen. Wenn du andere zum Lachen bringen willst, poste etwas Lustiges, das nicht als anstößig ausgelegt werden kann. Wenn du beispielsweise ein Reisebuch geschrieben hast und gerade von Barcelona zurückgekehrt bist, teile deine besten Fotos. Wenn du ein Gartenbuch geschrieben hast, nimm im Frühling oder Sommer ein Bild von deinem Lieblingsrosenbusch oder -baum auf etc. pp.. Stelle Fragen, bleib  in den Netzen angemeldet, damit du verfolgen kannst, wo deine Freunde sind, was sie machen und schau auf die Seiten, wo deine Leser sind. Bestätige tagsüber Kommentare und nimm dir die Zeit, um mit deinen Freunden und Fans zu interagieren und ja, teile auch die Beiträge deiner Leser.

LinkedIn? Ja, LinkedIn! 

LinkedIn Beiträge enthalten in der Regel einen Blog-Titel und einen Link, obwohl sie etwa 600 Zeichen Text enthalten könnten, aber kürzer ist besser. Die ideale Länge eines LinkedIn-Updates beträgt 100 Zeichen. Du möchtest dein Netzwerk informieren? Dann halte deine Beiträge professionell. Teile dort zum Beispiel den Namen deines Cover-Designers oder Webmasters mit und vergiss nicht, die Bücher und Blogs deiner Kollegen zu bewerben. Das Ganze funktioniert auf XING übrigens genauso. Wenn dir diese Plattform also lieber ist, dann nutze diese.

Google+ Aktualisierungen

Manche Autoren nutzen Google+ als Blogging-Plattform. Du kannst hier zwar auch lange Textblöcke schreiben, aber auch hier ist es besser, schlankere Beiträge zu schreiben. Beispiel-Posts können einen Blog-Titel und einen Link oder eine kurze Aussage mit einem Bild enthalten, ähnlich den Beispielen für Facebook. Und teile Bilder! Google+ ist eine großartige Plattform dafür.

Pinterest

Achte darauf, Bilder von deinem Blog und anderen Teilen deiner Website zu speichern. Du kannst auch Bilder hochladen, die in den Städten aufgenommen wurden, in denen die Charaktere deines Romans leben. Starte Pinnwände für deine Lieblingsbücher, Büchereien, Buchhandlungen, die Bücher deiner Kollegen, Zitate von Autoren und andere verwandte Themen.

Mehr Ideen dazu? Schreib uns gerne – wir freuen uns, von dir zu hören!