Der Klappentext ist grad das Letzte an das du denkst, während du dein Buch schreibst? Könnte ein Fehler sein, denn es macht durchaus Sinn, sich schon frühzeitig mit ihm auseinanderzusetzen. Eigentlich auch kein Problem – du weißt doch, worüber und was du schreiben möchtest, oder? So ein Klappentext ist ja ’nur‘ eine kurze, den Kauf direkt anregende Zusammenfassung des Buchinhalts. Man findet ihn auf der vorderen Einschlag-Klappe oder als Autorennotiz eher auf der hinteren Einschlag-Klappe mit eventuellen Hinweisen auf deine weiteren Bücher. Wird dein Buch ein Paperback oder Taschenbuch, findet sich dein Text meist auf der Seite 2. Der Klappentext hilft bei der Einordnung deines Buches und gibt daher Auskunft über den Inhalt und natürlich das  Genre deines Buchs oder E-Books. Er ist eigentlich am ehesten ein Werbetext, der Interesse beim möglichen Leser/ Käufer wecken soll. Das Problem dabei: Viel Zeit hast du nicht, damit einen Käufer zu gewinnen. Dein Text muss also schnell und erfassbar sein! Es versteht sich sicherlich von selbst, dass nicht nur der Inhalt korrekt sein muss, sondern auch die Rechtschreibung und Grammatik. Hier sind noch ein paar Extra-Tipps:

#1 Sorge für einen schnellen, einfachen Einstieg  
Du hast nur ein paar Sekunden – also muss schon dein erster Klappentext-Satz Interesse wecken können. Versuche es daher mit guten, aussagekräftigen Schlüsselwörtern, Keywords und bezeichne das Genre deines Buches. Am besten schreibst du gleich in der 3. Person – also du erzählst hier dem potentiellen Leser/Käufer worum es geht. So löst sich der Klappentext von dem eigentlichen Inhalt und erhält Objektivität.

#2 Der Auftritt der Protagonisten
In den nächsten ein, zwei Sätzen sollten deine Leser/ Käufer deine Protagonisten kennenlernen. Stelle sie mit ihren wesentlichen Charaktereigenschaften vor und setze sie zueinander ins Verhältnis. Das gibt eine Rahmen und macht neugierig – was wohl mit ihnen geschehen wird, was sie erleben, warum sie aufeinandertreffen etc..  Bleib dabei aber bei der Wahrheit und packe bspw. keine Dramatik rein, wo im Buch vielleicht gar keine ist! Du möchtest gute Kritiken für dein Buch bekommen und keine enttäuschten Leser!

#3 Die Form wahren
Natürlich soll auch der Klappentext schön aussehen und vor allem lesbar sein. Schriftart und Gestaltung hängen dabei vor allem von dem Buchformat ab. Wichtig: Die Schrift sollte nicht zu klein gewählt werden, mindestens also 8 pt , und nicht zu groß (12 pt sollten nicht überschritten werden). Auch stilistische Varianten wie Zeilenabstände, Absätze oder Zwischenüberschriften sollten in erster Linie dem Zweck dienen und den Inhalt des Buches hervorheben.

#4 Du hast schon erste Rezensionen? Dann rauf damit, auf den Klappentext
Du hast bereits erste Leser- oder sogar Vorab-Pressestimmen? Dann solltest du diese unbedingt (sofern positiv ;-)) auf den Klappentext bringen. Sie sind ein gern genutztes Kaufargument! Dem Käufer geben sie Sicherheit und sie schaffen Vertrauen in dein Buch.

#5 Bleib beim Thema und sei genau
Es gibt so eine Faustregel, die besagt, die optimale Länge eines Klappentextes beträgt 400 – 750 Zeichen bzw.  etwa 150 Wörter. Das reicht für einen ersten Eindruck und auch wenn du viel zu erzählen hast – beschränke dich auf das Wesentliche!

Du hast noch Fragen oder weitere Tipps? Dann schreib uns gerne – wir freuen uns darauf!