Ja, es gibt sie, die richtig guten Orte, an denen du ganz unkompliziert, nur mit deinen Büchern unterm Arm, einem Stift und guter Laune dein eigenes veröffentlichtes Buch verkaufen kannst. Du hältst hin und wieder  Seminar oder Vorträge? Dann kannst du natürlich auch nach einem solchen Event deine Bücher anbieten – entweder physisch oder bspw. als Postkarte mit einem Download-Code (hier geht’s zum Blogbeitrag in Sachen Codeerstellung). All diesen Möglichkeiten des Buchverkaufs in Eigenregie ist gemein, das sie dich in direkten Kontakt mit deinem potentiellen Publikum bringen. Verbringe ruhig ein wenig Zeit damit, darüber nachzudenken, was du als AutorIn zu bieten hast, und fang dann an, die Orte auf unserer Liste zu lesen!

  • Buchfestivals oder andere Signierstunden
  • Autorenkonferenzen
  • Lokale Schreib-Gruppen-Treffen
  • Bibliotheken
  • Cafés
  • Werbeveranstaltungen für mehrere Autoren
  • Buchhandlungen
  • Lokale Orte, die mit dem Thema deines Buches verbunden sind
  • Lokale Musik- und Festivalveranstaltungen die zu deinem Buch passen könnten
  • Museen
  • Seniorenzentren
  • Schul-Klassen (Schreib-AG’s und Vorträge etc.)
  • Abend- und Volkshochschulen
  • Sehenswürdigkeiten, die mit Ihrem Buch in Verbindung stehen können
  • Alumni-Verbandstreffen
  • Treffen religiöser Organisationen
  • Eigentlich heißt das am Ende: Überall wo du bist, kannst du mit ein wenig Kreativität und Mut deine Bücher auch verkaufen.

Und so gehts: Such dir einen schönen Ort aus, an dem du dich auch wohlfühlst und wähle dort einen stark frequentierten, gut sichtbaren Bereich. Sei mutig und offen, aktiv und freundlich – warte nicht darauf, dass die Leute von allein zu dir kommen! Du musst sie schon ansprechen! Gib den Menschen einen Grund, in deine Richtung zu schauen. Erstelle eventuell auffällige Displays oder trage auch einfach etwas Ungewöhnliches, das auffällt. Sei aufrichtig begeistert und stelle Augenkontakt her. Halte auch gerne, wenn vorhanden, einen kostenlosen Werbeartikel (Lesezeichen, Schlüsselanhänger o.ä.) bereit. Die Leute werden neugierig danach schauen, was du da machst und dich nur selten hängen lassen. So sind wir Menschen eben ;-)! Nutze diese großartige Möglichkeit, ein Gespräch anzufangen. Stelle freundliche Fragen. Halte die Leute im Gespräch. Denn: Je länger du dich mit ihnen unterhältst, desto wahrscheinlicher werden sie einen Verkauf tätigen. Biete auf jeden Fall auch dein Autogramm an, also ein „Darf ich das für Sie unterschreiben?“ Leute, die Ja sagen, werden kaufen! Animiere deine Gesprächspartner dazu, sich auf deine Freundesliste einzutragen. Nimm genug Bargeld mit, um wechseln zu können – du willst keine Verkauf verlieren, nur weil du grad keine Zwanziger wechseln kannst, oder?
Du hast eigentlich gerade keine Zeit und bist an deinen Schreibtisch gefesselt? Dann bitte doch hin und wieder Freunde, deine Bücher für dich wo auch immer zu  verkaufen und ein wenig für dich zu „trommeln“.
Selbst wenn du nicht physisch an lokalen Veranstaltungsorten auftreten kannst, können persönliche Kontakte mit potenziellen Lesern und Meinungsmachern über soziale Medien eine gute Möglichkeit sein, Umsatz und Begeisterung zu generieren. Deine Interaktionen mit Einzelpersonen in sozialen Medien können von vielen anderen geteilt werden – all das hilft, dein Buch mit Hilfe von Mund-zu-Mund-Propaganda zu verbreiten! Selbst wenn du kein großes Budget hast, kannst du Online-Verbindungen schmieden, die schließlich zu Verkäufen führen.

Nutze das Potential und probiere es einfach mal aus! Was soll schon passieren?
Schreib uns gerne von deinen Erfahrungen!