Hugendubel nennt seine neuen Ladenflächen „Buchshop der Zukunft“. Warengruppen spielen keine Rolle mehr – es geht vielmehr um opulent inszenierte Themenwelten. Dabei hat man sich von Museen inspirieren lassen, um etwas wirklich völlig Anderes auf die Beine zu stellen. Für alle Ladenflächen-Größen des Hugendubel-Portfolios wurden auf Basis des neuen Konzeptes passende Modelle entwickelt. Bis Mitte des nächsten Jahres will man erste Ergebnisse und Reaktionen auswerten. Zu den neuen Angeboten gehören ein eigenes WLAN-Netz,  über das man in allen verfügbaren E-Books in Deutschland auf dem eigenen Endgerät stöbern kann. Auf der andere Seite gibt es aber auch eine echte Ruhezone, in der Handys nicht zugelassen sind. Die neuen Themenwelten heißen „abtauchen“, „leben, wohnen und genießen“, „lernen, spielen und machen“, „Fenster zur Welt“ und „Horizonte“ – alle sind so gestaltet, das man sofort und intuitiv weiß, wo man sich gerade befindet. Die Buchhändler laden Kunden in die Welten ein. Hier kann man sich inspirieren lassen, Veranstaltungen und interaktive Events besuchen. Es geht dabei immer um konkrete Themen und passende Inhalte. Kunden können sogar ab sofort gezielte Beratungstermine vereinbaren.

Mehr dazu: www.boersenblatt.netwww.sueddeutsche.de