Die Autorin Sharon Lee berichtet auf Facebook, dass Apple nachwievor E-Books ablehnt, in denen Amazon.com explizit erwähnt wird. Aller Wahrscheinlichkeit liegt den Ablehnungen die Prüfung durch einen automatischen Algorithmus zugrunde. Im Falle von Lee reichte die Erwähnung, dass eines ihrer Bücher „Amazon.com-Genre-Bestseller“ war. Apple hat also seine Richtlinien noch nicht komplett überarbeitet und lehnt weiterhin E-Books mit der Erwähnung von „Amazon“ oder „Kindle“ ab – Konkurrenten sollten also besser nicht genannt werden…

A