Dein Pinterest-Profil bietet ein Titelbild, für das du aus verschiedenen Optionen wählen kannst. Pinterest konzentriert sich auf die monatlichen Zuschauer – diese Zahl direkt neben deinem Profilbild. Du willst dennoch wissen, wie viele Follower du hast? Dann klicke auf die Registerkarte unter deinem Profilbild und hier auf „Follower“. Wenn du als nächstes in der oberen Leiste „Folgen“ auswählst, werden die Pins der Personen angezeigt, denen du folgst. Du kannst jetzt auch sehen, was deine Follower auf ihren Pinnwänden so alles speichern und hochladen. Soweit so gut. Nun hat Pinterest inzwischen aber auch seinen Algorithmus geändert und priorisiert mittlerweile all jene Inhalte, mit denen du in Kontakt trittst. Ein paar Tipps zum Umgang mit Pinterest für dich als Autor:

#1 Hashtags

Pinterest empfiehlt die Verwendung von bis zu 20 Hashtags. Zum Vergleich: Auf Instagram kannst du bis zu 30 verwenden. Hashtags sind nun auch auf Pinterest wichtig in Bezug auf das Finden von Inhalten.

#2 Gruppen

Gruppen sind für das Engagement auf Pinterest weniger wichtig. Auch wenn dieser Austausch zwischen Autoren und Lesern eigentlich ganz schön ist, hat das zumindest derzeit kein echtes Gewicht.

#3 Keywords auch auf Pinterest

Pinterest-Board-Titel und Keywords sind unerlässlich, also lass dich nicht von den lustigen und ungewöhnlichen Pinnwand-Titeln ablenken! Entscheide dich für diejenigen, die dein SEO auf dieser Plattform verbessern.

#4 Bilder, Bilder, Bilder

Halte die Bilder von deiner Website, insbesondere deinem Blog, wenn du einen hast, fest und verwende sie auf Pinterest. Diese Plattform ist fantastisch im Bereich Empfehlungen – also nutze diesen Vorteil! Gestalten deine Bilder aber wirklich speziell für Pinterest und beachte dabei die Bildgröße. Twitter- und Facebook-Bilder sind für diese Plattform zu klein.

#5 Business-Account

Du hast schon einen? Gut! Wenn nicht, solltest du dir spätestens jetzt einen zulegen! Pinterest-Business-Accounts bieten nämlich kostenlose Analysen und Reportings. Du hast außerdem die Möglichkeit, deine Website zu validieren, was dein SEO verbessert.

#6 Tu es immer wieder

Verwende Pinterest wie alle andere Social-Media-Plattformen auch – regelmäßig. Nicht an einem Tag was posten und dann wieder in einem Monat oder zwei Wochen. Speichern auf Pinterest einfach regelmäßig Bilder. Nur so nützt dir diese Plattform auch wirklich was.

Nutzt du Pinterest bereits? Hast du Tipps, die anderen weiterhelfen könnten? Dann schreib uns gerne!