Du liest weniger, als du eigentlich gerne möchtest? Meist ist es so, das unser Alltag oder besser das Leben als solches unserer Lese-Leidenschaft entgegensteht. Und wenn du dir jetzt das Ziel setzen würdest, statt wenig gleich mal 100 Bücher pro Jahr zu lesen? Das wäre super, oder? Die meisten Leute lesen 50 Seiten pro Stunde . Wenn du jetzt 10 Stunden pro Woche lesen würdest, sind das 26.000 Seiten pro Jahr. Angenommen, das durchschnittliche Buch, das du liest, hat etwa 250 Seiten. Nun – in diesem Szenario summiert sich das auf 104 Bücher pro Jahr. So geht’s:

Kaufe Bücher, wenn sie dich anlachen

Lesen kann eine durchaus kostspielige Angewohnheit sein – vor allem, wenn es um klassisch gedruckte Bücher geht. Die Idee: Leg dir einfach viele Bücher auf Vorrat zu. Hast du mehr Bücher im Haus, hast du auch mehr Auswahlmöglichkeiten. Das wird dir helfen, mehr zu lesen. Beende ein Buch, sieht dir deinen Büchervorrat an und entscheide, was du als Nächstes lesen möchtest. Denke nicht über die Entscheidung nach – du wirst am Ende nur ewig Rezensionen lesen, was eine Zeitverschwendung ist. Ein Buch, was du zu Hause hast, nicht zu lesen ist Geldverschwendung,

Lies einfach immer.

Plane an Wochentagen mindestens eine Stunde Lesezeit ein und an Wochenenden und Feiertagen mehr. Entschuldige dich nicht und ruhen dich nicht auf der Vorstellung aus, dass du zu beschäftigt bist!

Jede Leerzeit kann mit Lesen gefüllt werden:

  • Lies im Zug
  • Lies beim Essen
  • Lies in der Arztpraxis
  • Lies auf der Toilette
  • Lies Arbeitspausen durch

Lies ein paar Seiten, während alle anderen zum 113. Mal an diesem Tag durch Twitter scrollen oder Instagram durchsuchen!

Erzwinge nichts

Vielleicht ist ein Buch ein Bestseller oder ein Klassiker, aber du kannst den Schreibstil nicht ausstehen? Lies nicht aus Pflichtgefühl weiter. Zwinge dich nicht. Nimm stattdessen ein neues Buch, das dich voll und ganz erfreut.

Lies mehrere Bücher gleichzeitig

Manchmal lese ich bis zu fünf Bücher gleichzeitig. Suche dir die Bücher nach deinen Bedürfnissen und Stimmungen aus und leg los. eines Tages oder einer Woche. 

Behalte, was du gelesen hast

Es ist einfach, schnell zu lesen und dann alles, was du gerade aufgenommen hast, genauso schnell zu vergessen. Lesen ist eine Investition in Zeit und Geld, die sich nur auszahlt, wenn du dich erinnern kannst, was du gelesen hast. Um das Wissen und die Informationen, die du aus deinen Büchern erhältst, zu behalten, ist ein System hilfreich:

  • Verwende beim Lesen eines Buches einen Stift, um Notizen an den Rändern zu machen und wichtige Linien hervorzuheben. Besonders wenn du digital liest! Beschränke dich nur auf „Aha“ -Momente.
  • Wenn du etwas liest, an das du dich unbedingt erinnern möchtest, mach ein Eselsohr 😉  Wenn du digital liest, nimm ein Bild auf und speichere es in einer Notiz-App.
  • Wenn du mit dem Buch fertig bist, kehre zu den Seiten mit den Falten zurück und überfliege deine Notizen.
  • Schreibe in deinen eigenen Worten auf, worum es in dem Buch geht oder, falls zutreffend, welche Ratschläge der Autor gibt.

So und nun probiere es einfach selbst aus. Lesen ist schließlich die Basis für ’s Schreiben!