US-Markt: 44% kaufen Online Bücher und E-Books gewinnen an Bedeutung

Noch vor wenigen Jahren war die Buchhandlung der Ort, wo Bücher gekauft wurden. Undenkbar, dass sich dies ändern sollte.

Die aktuellen Zahlen der Marktforscher von Bowker belegen, dass 2012 bereits nahezu die Hälfte der Buchkäufe in den USA (Print und digital) online erfolgen. Der Absatz stieg von 39% in 2011 auf 44% in 2012. Mit dem verschwinden der Buchhandelskette Borders und der wirtschaftlichen Schieflage von Barnes & Noble, konnten Onlinehändler wie Amazon zusätzliche Marktanteile gewinnen.

Zeitgleich mit der wachsenden Bedeutung des Onlinehandels, wächst der Anteil von E-Books: Der Verbraucher bezieht beim Kauf seiner Literatur immer häufiger E-Books. Der Anteil an den Gesamtausgaben für den Kauf von Literatur in Form von E-Books nimmt demnach von 7% in 2011 auf 11% in 2012 zu. Vorallem in der Belletristik bei Krimis, Romance oder Science Fiction-Romanen, liegt der Anteil bereits bei über 20%. Laut Bowler-Marktforscher erhöht sich der Einfluss der E-Books auf den Buchmarkt und sorgt zudem für eine Veränderung des Leseverhaltens.

boersenblatt.net, buchreport.de, thebookseller.comdigitalbookworld.com,