Neuer Aufwind für die Senkung der Mehrwertsteuer auf E-Books

Die Debatte um einen niedrigeren Mehrwertsteuersatz für E-Books geht in die nächste Runde.
Der deutsche Kulturrat fordert aktuell die Bundesregierung auf, den Mehrwertsteuersatz von derzeit 19% auf 7% zu senken.
Gedruckte Bücher werden im Gegensatz zu ihre digitalen Pendant mit diesem Satz besteuert und auch in den europäischen Nachbarstaaten werden teilweise deutlich niedrigere Mehrwertsteuersätze als derzeit in Deutschland angesetzt. Für die in Deutschland ansässigen Unternehmen ist dies ein klarer Wettbewerbsnachteil. Unternehmen mit Firmensitz in Luxemburg, profitieren bei gleichem Endverkaufspreis bei einem 3%tigen Steuersatz damit mit einem Margenzuwachs von 16%.

Auch von der Bundesregierung wird das Thema neu aktiviert vorangetrieben. Laut dem Fachdienst lesen.net fordert die neue Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters die Angleichung der Mehrwertsteuer auf das Niveau der gedruckten Bücher und will das Thema auf EU-Ebene vorantreiben.

Der Börsenverein hat eine Übersicht aller Länder in Europa zusammengefasst.

boersenverein.de (Übersicht), Boersenblatt.net, lesen.net