Sony: E-Book-Reader Geschäft wird eingestellt

Laut Sony gibt es derzeit „keine konkreten Pläne“, ein Nachfolgemodell des PRS-T3 zu entwickeln, es ist nicht mehr rentabel genug. Damit zieht sich Sony nach nur fünf Jahren aus dem E-Book-Reader-Markt zurück. Der Sony Reader PRS-T3 ist das letzte Lesegerät der japanischen Firma. Gegenüber Amazon, Kobo und Tolino hatte Sony immer ein schlechteres Preis-Leistungs-Verhältniss, was bei Tests zu Abwertungen führte. Die Lagerbestände stehen zum Abverkauf bereit, der Reader verschwindet also noch nicht aus den Regalen. Und – die Besitzer eines Sony-Readers müssen sich um die Nutzung ihrer E-Book-Bibliothek keine Sorgen machen: Sie können mit ihren digitalen Titeln zum Anbieter Kobo umziehen.

computerbild.debusiness.chip.debuchreport.de