Mehrwertsteuer für E-Books: Länder dürfen nicht allein entscheiden

EU-Staaten dürfen auf E-Book-Downloads nicht einfach den reduzierten Mehrwertsteuersatz anwenden, eine umsatzsteuerliche Privilegierung erlaube das europäische Steuerrecht nicht  – so die Entscheidung des Europäische Gerichtshof (EuGH) in einem Verfahren gegen Frankreich und Luxemburg. Gefordert wird nun – nicht nur von Deutschland – eine Lösung auf europäischer Ebene um E-Books und gedruckte Bücher steuerrechtlich gleichzustellen. Bisher gilt bspw. hierzulande nur für gedruckte Bücher der reduzierte Satz von 7%, E-Books werden mit 19% besteuert.

buchreport.detaz.decomputerbase.de