Das gedruckte Buch lebt. Daran glaubt auch Google und ließ sich nun zwei Patente zusprechen, die das Buch, wie wir es kennen, „anreichern“ oder besser drastisch verändern könnten: Google denkt dabei an Bücher, die auf jeder Buchseite einen integrierten Bewegungs- und ein Drucksensor besitzen, der – durch Umblättern ausgelöst – einen im Projektor im Buchrücken aktiviert, an Bücher mit Lautsprecher für Soundeffekte,  
oder Bücher, die unter Verwendung von Tablets, Smartphones oder VR-Brillen gelesen und erlebt werden. Blättert man eine Seite um, wird einem auf dem digitalen Gerät weiterer Inhalt welcher Form auch immer angezeigt.

googlewatchblog.dego2android.delesering.de