Buch-Discovery-Studie: Wie werden Leser auf Bücher aufmerksam?

Das US-Marktforschungsunternehmen Codex und buchreport haben mit einer neuen Studie das Thema Buch-Discovery erforscht: Wie werden Leser auf Bücher aufmerksam?
Welche Impulse wirken wie – digitale oder stationäre – und führen dazu, dass am Ende ein zufriedener Leser sein Buch in den Händen hält? Für die Studie wurden im Februar 2016 rund 2500 deutsche Buchkäufer befragt. Die wichtigsten Erkenntnisse: Die meisten Bücher erhalten die Leser kostenlos oder zumindest gebraucht, nur rund ein Drittel der zuletzt gelesenen Bücher wurde neu gekauft. Gelesen wird – mit einem Anteil von 46% -sowohl Print als auch Digital. Und: Fast ein Drittel der reinen Printleser möchte gerne E-Books testen. 14% der Buchkäufer lesen auf dem Smartphone. Am wichtigsten sind den Lesern Buchempfehlungen von Lieblingsautoren, danach folgt die Entdeckung im Geschäft und die Empfehlung von Bekannten.

buchreport.de,

buchreport-grafik_der_Woche-discovery

Quelle: buchreport/Codex

Ein Kommentar