Apple: Kritisch in Bezug auf Inhalte und Produkterwähnungen in E-Books?

imgres-3Apple geht immer wieder mit den verschiedensten Einwänden durchaus strikt gegen Inhalte vor, die in seinem Shop verkauft werden sollen. Apps in iTunes werden blockiert, wenn die dazugehörige Webseite erwähnt wird (Bol.com), Autoren werden verboten, wenn sie Amazon erwähnen und App-Updates werden blockiert, weil einer der Screenshots das Wort „Android“ enthält. Jetzt hat es wieder zwei Autoren erwischt. Sie sollten ihren Texte abändern, um ihre E-Books zu veröffentlichen. In diesem Beitrag setzt sich Nate Hoffelder von iBooks sehr kritisch mit der Kritik von Apple und den Auswirkungen für Autoren auseinander. Lesenswert.

the-digital-reader.com