Aufgekauft: E-Book-Anbieter Shelfie geht an Rakuten Kobo

Shelfie hat seinen Lesern angeboten, als Ergänzung zu ihren gedruckten Bücher E-Books kostenlos oder zu einem geringen Preis  zu erwerben. Auf Grundlage ihrer Bibliothek erhielten die Kunden zudem auch Empfehlungen für weitere Lektüre. Gut gedacht, hat das Ganze leider nie wirklich funktioniert. Im Januar stellt das Unternehmen seinen Dienst ein. Der japanisch-kanadische E-Reading-Anbieter Rakuten Kobo hat zugeschlagen und Shelfie komplett inclusive dem spezialisierten Personal, derTechnoligie und Infrastruktur übernommen. Die Shelfie-Plattform wird nun in die Android- und iOS-Apps von Kobo integriert. Mehr dazu unter:

buchreport.deengadget.comtheverge.com