Das grenzüberschreitende Onlineshopping innerhalb der EU soll einfacher werden. Dafür hat das Europaparlament jetzt eine lange erwartete Verordnung verabschiedet, die das eingrenzende Geoblocking aus dem Internethandel zukünftig verbannt. Onlinehändler können bisher mittels Geoblocking Kunden aus dem Ausland den Zugang zu ihren Bestellseiten verweigern. Die Kunden werden dann meist automatisch auf die Seiten ihres Landes umgeleitet, wo sie oftmals höhere Preise in Kauf nehmen müssen. Die neuen Vorschriften werden noch 2018 in Kraft treten. Ausgenommen von diesen neuen Regelungen sind (für die kommenden zwei Jahre) urheberrechtlich geschützte Güter, wie beispielsweise Filme, Musik oder Bücher. Für diese Produkte werden Verbraucher auch weiterhin die Meldung lesen: ‚Dieser Inhalt ist in deinem Land nicht verfügbar‘. Die Buchbranche hatte sich im vergangenen Jahr deutlich gegen ein Geoblocking-Verbot für den E-Book-Handel ausgesprochen.

zeit.debuchreport.de