Tipp #1: Lösche die Amazon-Tracking-Cookies

Besuchst du die Website von Amazon wird ein Cookie auf deinem Laoptop, PC, Tablet oder Handy gesetzt. Bist du jetzt auf der Seite unterwegs, dann registriert der Cookie jede deiner Aktivitäten. Verhindern kannst du dieses „beobachten“, in dem du auf Amazon unter Hilfe und Kundenservice gehst und dort die Option Meine persönlichen Einstellungen und anschließend Meinen Browserverlauf verwalten auswählst. Unter Verlauf besuchter Seiten kannst du den Verlauf verwalten und auch deaktivieren. Hast du einen Amazon Echo zeichnet Amazon allerdings trotzdem alles auf.

Tipp #2: Trenne Amazon von deinen sozialen Netzen

Prüfe zunächst, ob du dich bei Goodreads mit deinem Amazon-Konto anmeldest – wenn ja, brauchst du neue Anmeldeinformationen für Goodreads, sonst ist dein Konto bei Goodreads weg. Es ist übrigens ratsam das auch für die anderen sozialen Netze zu prüfen, bei denen es die Option gibt, sich mit Amazon anzumelden. Am besten trennst du sie alle.

Tipp #3: Nicht die Echo-Aufzeichnungen vergessen

Wusstest du, dass Amazon Audioaufnahmen jeden deiner Sprachbefehle, über Alexa aufzeichnet? So löscht du alle Sprachaufnahmen: Gehe auf die Seite der Alexa-Datenschutzbestimmungen (https://www.amazon.de/alexaprivacy ) und wähle Verlauf der Sprachnachrichten ansehen aus. Wähle aus dem Dropdown-Menü unter Zeitraum die Option Gesamter Verlauf aus. Wähle Alle Aufnahmen löschen und fertig. Du kannst dabei auch alle, mit der App oder dem Gerät verknüpften, Aufzeichnungen löschen.


Tipp #4: Deaktiviere die Kauffunktion mittels Sprache für den Echo

Du kennst die Geschichten auch: Kinder, die irgendwas über den Echo bestellen, Papageien … Das soll dir nicht passieren? Dann deaktiviere die Funktion im Amazon.de-Menu. Sicher ist sicher, oder?

Tipp #5: Du brauchst kein öffentliches Amazon-Profil

Amazon erstellt ganz ohne dein Zutun automatisch ein öffentliches Profil, in dem jede Menge Informationen gelistet sind. Es enthält biografische Informationen, deine Kommentare, Bewertungen, Autoren, denen du bei Amazon folgst und vieles mehr. Geh also am besten zu deiner öffentlichen Profilseite und wähle unter Aktivitätseinstellungen bearbeiten die Option Auf Profil verbergen.

Tipp #6. Privatangelegenheit: Deine Wunschliste

Schon mal bei deiner Amazon-Einkaufsliste auf die Datenschutzeinstellungen geschaut? Diese Listen haben als Standard die Einstellung von „öffentlich“. Wenn du möchtest, das im Grunde jeder sehen kann, was du so einkaufst, fein. Wenn nicht, solltest du diese Einstellung ändern. Klicke einfach auf das Menü Konten und Listen und wähle Einkaufsliste oder Wunschliste. Siehst du eine öffentliche Liste, die privat sein soll, wähle sie aus, klicke auf das 3-Punkt-Menüsymbol und wähle die Option Liste verwalten. In dem dann angezeigten Menü kannst du die Datenschutz-Einstellungen und weitere Details ändern.

Dann leg mal los, ändere diese paar Einstellungen und fühle dich einfach einen Tick weit sicherer!

Du hast noch ein paar weitere Empfehlungen? Dann her damit! Wir freuen uns!